0 1 2 3 4
A+ R A-

Schäden durch Borkenkäfer

Schäden durch Borkenkäfer
Zur Situation im Kappeler Wald

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

unser zuständiger Revierförster, Herr Jochem Prämassing, hat die Bürgermeister seines Reviers über die aktuellen Gegebenheiten im Wald unterrichtet. Gerne gebe ich euch die Informationen weiter, die den Kappeler Wald betreffen.

Auch hier hat die extreme Trockenheit deutliche Spuren hinterlassen. Der ungewöhnliche Witterungsverlauf dieses Jahres hat die Vermehrung der Borkenkäfer extrem begünstigt. Kommen sie in großen Mengen vor, können die Käfer ansonsten vitale Bäume so sehr schädigen, dass diese absterben. Nahezu alle Fichten sind erheblich geschwächt.

Im vergangenen Jahr kamen im gesamten Einzugsbereich des Forstamts Simmern 4.000 Festmeter „Käferholz“ zusammen. Für 2018 rechnet man forstamtsweit mit 8.000 bis 12.000 Festmetern.

Eine Prognose für das kommende Jahr ist noch nicht möglich, da die Witterung im Winter maßgeblich darüber entscheiden wird, wie viel der Käferpopulation überlebt.

Als Gemeinde müssen wir uns darauf einstellen, dass der Holzmarkt extrem unter Druck geraten wird: Trockenes Käferholz ist – wenn überhaupt – nur mit hohen Preisabschlägen zu verkaufen.  Der Markt nimmt es bereits auch kaum noch auf. Gleichzeitig werden wir gezwungen sein, mehr Fichtenholz einzuschlagen als geplant, um befallene Bäume auszusondern.

Jochem Prämassing hält es für die wichtigste Aufgabe, ein Konzept zu entwickeln, wie sich der Borkenkäfer bekämpfen lässt. Neben einem gezielten Insektizid-Einsatz wird wohl auch die Zwischenlagerung von Käferholz eine wichtige Rolle spielen.

 

Euer
Klemens Hartig
Ortsbürgermeister

 

Energiegenossenschaft

Energiegenossenschaft
Kappel eG

Kastellauner Straße 43
55483 Kappel

 

Kontakt zum Ortsbürgermeister

 

Gerne dürfen Sie Kontakt mit unserem Ortsbürgermeister aufnehmen !

Wir würden gerne Cookies verwenden. Das ist nichts schlimmes.
Sie erleichtern die Seitennutzung und helfen uns, diese zu verbessern.
Genauere Informationen unter "DATENSCHUTZERKLÄRUNG" Punkt 1.6.4
Einverstanden Ablehnen